Elternbriefe zur ZP10 2021

10.05.21

Liebe Eltern,

Zur Klärung aller offenen Fragen zum Ablauf der ZP10 hat die Realschule Oppum 2 Elternbriefe herausgegeben. Im ersten Brief finden Sie allgemeine Informationen zu Terminen, Dauer der Prüfungen und Notenberechnung. Dieses Schreiben finden Sie hier zum download.

Das zweite Anschreiben nimmt Bezug auf die Testungen und bitte Sie mit ihren Kindern, falls sich diese in Distanz befinden, bereits am Vortag zum Bürgertest zu gehen, um die Testsituation vor Ort zu entschärfen. Diesen finden Sie hier zum download.

Wir wünschen allen 10er viel Erfolg bei ihren Abschlussprüfungen!

Mit freundlichen Grüßen


Madeleine Bormann

Elternbrief zum Schulstart nach den Osterferien

09.04.21

Liebe Eltern,

ab dem kommenden Montag, 12. April, werden alle Schulen in Nordrhein-Westfalen in den Schulbetrieb nach den Osterferien zunächst für eine Woche im Distanzunterricht starten. Das bis dato immer noch unsicher einzuschätzende und schwer zu bewertende Infektionsgeschehen nach der ersten Osterferienwoche und dem Osterfest mit diffusen Infektionsausbrüchen erfordert eine Anpassung des Schulbetriebes in der kommenden Woche. Deswegen hat die Landesregierung für alle Schulformen und alle Schülerinnen und Schüler entschieden, begrenzt für die eine Woche nach den Osterferien, Distanzunterricht vorzusehen. Ausgenommen bleiben die Schülerinnen und Schüler in den Abschlussklassen des Jahrgangs 10, die sich weiterhin auch im Präsenzunterricht (Wechselunterricht) auf die Prüfungen vorbereiten können.

Die Durchführung des Präsenzunterrichts erfordert weiterhin das Einhalten unserer strengen Vorgaben zur Hygiene und zum Infektionsschutz sowie ein Fortschreiten des Impfens.

Testpflicht:

Künftig ist der Besuch der Schule an die Voraussetzung geknüpft, an wöchentlich zwei COVID-19-Selbsttests teilgenommen zu haben und ein negatives Testergebnis vorweisen zu können. Diese Testpflicht gilt für Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer und für sonstiges an der Schule tätiges Personal gleichermaßen. Die Pflicht zur Durchführung der Selbsttests wird für die Schülerinnen und Schüler in der Schule erfüllt. Alternativ ist möglich, die negative Testung durch eine Teststelle nachzuweisen (Bürgertest), die höchstens 48 Stunden zurückliegt. Schülerinnen und Schüler, die der Testpflicht nicht nachkommen, können nicht am Präsenzunterricht teilnehmen. Für Schülerinnen und Schüler mit Bedarf an sonderpädagogischer Unterstützung gilt: Der Schulleiter kann zulassen, dass Coronaselbsttests für zuhause unter elterlicher Aufsicht stattfinden. In diesem Fall müssen die Eltern das negative Ergebnis schriftlich versichern. Bitte sehen Sie von Einzelanfragen zur konkreten Ausgestaltung der Testpflicht sowie die rechtlichen Grundlagen an das Schulbüro ab, diese soll in einer aktualisierten Fassung der CoronaBetreuungsverordnung (CoronaBetrVO) geregelt werden.

Wichtig: Bei einem positiven Ergebnis werden die betroffenen Personen isoliert und begeben sich in häusliche Quarantäne. Durch einen PCR-Test wird das Ergebnis des Selbsttests noch einmal überprüft.

Mit freundlichen Grüßen


André Bartel
Schulleiter

Elternbrief Schnelltests

16.03.21

Liebe Eltern,

wie Sie sicherlich den Medien entnommen haben, soll in allen weiterführenden Schulen den Schülerinnen und Schülern einmal vor den Osterferien ein freiwilliges Testangebot gemacht werden. Das Testangebot soll nach den Osterferien wöchentlich fortgesetzt werden. Die Belieferung der Schulen mit einem Schulkontingent an Tests soll ab heute bis zu den Osterferien durch ein Logistikunternehmen erfolgen. Bisher hat die Realschule Oppum noch keine Informationen über einen genauen Lieferzeitpunkt für unsere Schule erhalten. Viele Detailfragen sind überdies noch offen, z.B. die der konkreten Entsorgung. Es kann daher auch sein, dass es in dieser Woche trotz einer möglichen Lieferung nicht mehr zu Testungen für die Schülerinnen und Schüler kommen kann. Die Testungen (Selbsttests) sollen während der Unterrichtszeit in der Schule stattfinden, genauer zu Unterrichtsbeginn. Lehrkräfte oder weiteres schulisches Personal sollen den Testvorgang beaufsichtigen. Medizinische Hilfeleistungen (z.B. Abstriche) sind weder erforderlich noch zulässig. Eine Testung ist keine Voraussetzung für die Teilnahme am Unterricht. Die Lehrkräfte kontrollieren das Ergebnis der Testung. Sogenannte PoC-Schnelltests können innerhalb von gut 15 bis 30 Minuten Aufschluss darüber geben, ob eine Person zum Zeitpunkt der Testung infektiös ist. Ein positives Ergebnis eines Selbsttests ist noch kein positiver Befund einer Covid-19-Erkrankung, stellt allerdings einen begründeten Verdachtsfall dar. Selbsttests haben gegenüber den PCR-Tests eine höhere Fehlerrate. Daher soll nach jedem positiven Selbsttest immer ein PCR-Test zur Bestätigung durchgeführt werden. Die Schulleitung informiert die Eltern und entscheidet, ob die Schülerin oder der Schüler nach Hause geschickt wird oder aus der Schule abgeholt werden muss. Eine Nutzung des ÖPNV für die Heimfahrt sollte unbedingt vermieden werden. Kann eine sofortige Abholung durch die Eltern nicht gewährleistet werden, wird ein vorübergehender geschützter Aufenthalt in der Schule sichergestellt werden.

Bei einem positiven Selbsttestergebnis muss umgehend durch die betroffene Person bzw. deren Eltern/Personensorgeberechtigte von zuhause aus Kontakt mit der Hausärztin/dem Hausarzt bzw. der Kinderärztin/dem Kinderarzt aufgenommen und ein Termin für einen PCR-Test vereinbart werden. Eine erneute Teilnahme der Schülerin oder des Schülers am Unterricht ist erst mit einem negativen PCR-Test wieder möglich. Bis zum PCR-Testtermin sollte sich die Person in freiwillige häusliche Quarantäne begeben, um der Gefahr von Ansteckungen vorzubeugen. Bei einem positiven PCR-Nachweis erfolgen die weiteren Schritte nach Maßgabe der landesrechtlichen Verordnungen (u.a. häusliche Absonderung auch für Familienangehörige und ggf. die Lerngruppe, die Klasse, Kontaktpersonen).

Damit die Selbsttests ihre Wirkung entfalten können, sollten die Testungen möglichst flächendeckend bzw. bei allen Schülerinnen und Schülern in der Schule durchgeführt werden. Gleichwohl: Die Testung ist freiwillig. Bei Kindern und Jugendlichen bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres können die Eltern Widerspruch gegen die Teilnahme ihres Kindes an der Testung erheben. Bei einem Widerspruchsverfahren müssen nur die Eltern aktiv werden, die tatsächliche Einwände gegen den Test haben. Dies erspart uns als Schulen die Einholung einer Einverständniserklärung von allen Eltern. Ein Muster für eine Widerspruchserklärung finden sie hier.

Wir bitten Sie darum, einen möglichen Widerspruch bitte umgehend über Ihre Kinder an die Klassenleitungen mitzugeben, damit die Schule die Testung planen kann und damit bei der Lieferung der Schnelltests an unserer Schule keine Zeit verloren geht und umgehend die anwesenden Schülerinnen und Schüler getestet werden können. Verantwortlich für die rechtzeitige Vorlage des Widerspruchs sind die Eltern. Behaupten Schülerinnen und Schüler das Vorliegen eines elterlichen Widerspruchs und kann dies aus Zeitgründen nicht überprüft werden, wird die Testung möglichst nachgeholt.

Mit freundlichen Grüßen
André Bartel
Schulleiter

Elternbrief Schulbetrieb ab 15.03.2021

09.03.21

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,

ab Montag, den 15. März 2021 gilt das Wechselmodell Dazu sind aus Gründen der Kontaktreduzierung die Klassen in zwei Gruppen geteilt, so dass es in den verbleibenden beiden Wochen bis zu den Osterferien zu einem Wechsel aus Präsenz- und Distanzunterricht kommt. An der Realschule Oppum werden die Gruppen dann wochenweise unterrichtet (A- und B-Woche), die Einteilung der Gruppen kennen die Schülerinnen und Schüler bereits. Sie stehen auch zum Nachlesen in unserem Moodle im Kurs „Allgemeine Informationen“

Prinzipiell werden konstante Lerngruppen gebildet, so dass eine Durchmischung im Rahmen der äußeren Differenzierung im Wahlpflichtbereich (WP I-Kurse und Arbeitsgemeinschaften „WP II“) vermieden werden. Für den Abschlussjahrgang 10 gilt im WP I-Bereich die bisherige Regelung (Präsenz mit räumlicher Trennung der Klassengruppen im Unterrichtsraum). Der Wechsel wird nach dem bisherigen Muster bis zu den Osterferien fortgesetzt. Bitte beachten Sie, dass für den Jahrgang 10 in der letzten Woche vor den Osterferien die mündlichen Klassenarbeiten im Fach Englisch durchgeführt werden.

Religionsunterricht wird nach Möglichkeit auch in Präsenzphasen als Distanzunterricht erteilt.

Sportunterricht kann in praktischer Form bei passenden äußeren Bedingungen mit Bewegungsübungen auf den Schulhöfen oder der Bezirksportanlage durchgeführt werden. Die Nutzung der Sporthallen sowie der Umkleiden ist nicht möglich.

Grundlage für den Präsenzunterricht ist der im Februar mitgeteilte aktuelle Stundenplan.

Die bereits bekannten Hygienemaßnahmen sind weiterhin gültig, die Klassen benutzen die ihnen aus dem ersten Halbjahr bekannten Eingänge, die Unterrichtsräume sind alle 15-20 Minuten regelmäßig zu lüften. Der Mindestabstand auf den Schulhöfen ist einzuhalten. Alle Personen, die sich auf dem Schulgrundstück aufhalten sind verpflichtet, eine medizinische Maske zu tragen.

Mit freundlichen Grüßen

André Bartel
(Schulleiter)

Elternbrief Schulbetrieb ab 22.02.2021

18.02.21

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,

ab dem kommenden Montag, 22. Februar, kehren die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 10 in den Präsenzunterricht der Schule zurück. Wir werden in den nächsten zwei Wochen nach dem folgenden Plan verfahren:

  • - Wir unterrichten halbe Klassen an jeweils 2 Tagen in der Woche. Wechselunterricht bezeichnet dabei die Aufteilung von Lerngruppen in konstante Schülergruppen, die im rhythmisierten Wechsel mit anderen Schülergruppen zu unterschiedlichen Zeiten in Präsenz und Distanz unterrichtet werden. Jede Gruppe wird 2 Tage in der Woche in der Schule unterrichtet und die anderen Tage auf Distanz.
  • - Die Schülerinnen und Schüler, die nicht im Präsenzunterricht sind, arbeiten in der Zeit verpflichtend zuhause im Distanzunterricht.
  • - Die Klassenleitungen teilen ihren Schülerinnen und Schülern mit, in welcher Gruppe diese sind und wann sie im Präsenzunterricht sind. Dies geschieht über Moodle.
  • - Die WPI-Kurse finden in der Regel nach wie vor in Distanz statt, da wir die Gruppen nicht mischen dürfen.
  • - Religion / Praktische Philosophie sowie die Arbeitsgemeinschaften (WP II-Kurse) finden ebenfalls aufgrund des Verbots einer Gruppenmischung in Distanz statt.
  • - Die neuen Stundenpläne sind / werden durch die Klassenleitungen (Moodle) mitgeteilt.

Weitere Überlegungen:
Diese neuen Umstände führen dazu, dass die Lehrerinnen und Lehrer ggf. nicht mehr in dem Umfang wie bisher z.B. Videokonferenzen durchführen können. Wir bitten um Verständnis. Ich freue mich darauf, dass wir wieder starten. Ich bitte aber dennoch alle Beteiligten darum, Kontakte weiterhin zu minimieren. Dazu zählen großzügige Abstände und das Tragen von Masken. Wir möchten unsere Schülerschaft darum bitten, im Rahmen einer freiwilligen Selbstverpflichtung ausschließlich medizinische Masken zu tragen. Bleiben Sie gesund!

Mit freundlichen Grüßen

André Bartel
(Schulleiter)

Regelungen Schulbetrieb ab 22.02.2021

12.02.21

Liebe Eltern,

allen Schülerinnen und Schülern, die vor den Zentralen Abschlussprüfungen stehen und die einen erfolgreichen Abschluss ihrer bisherigen Schullaufbahn anstreben, wird eine Rückkehr in den Präsenzunterricht ab dem 22. Februar 2021 ermöglicht. Über den genauen organisatorischen Ablauf für ihre erste Schulwoche (22.-26. Februar) werden die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 10 rechtzeitig vor Wiederbeginn des Präsenzunterrichts informiert.

Mit einem gesonderten Erlass soll in Kürze die nach den Verwaltungsvorschriften zu § 6 der Ausbildungs- und Prüfungsordnung Sekundarstufe I (APO-SI) vorgeschriebene Anzahl der Klassenarbeiten in diesem Jahr reduziert werden. Im zweiten Halbjahr sind zwei Leistungen im Beurteilungsbereich „Schriftliche Arbeiten" zu erbringen. Die ZP 10 gilt als eine dieser zwei Leistungen.

Wie Sie der Jahresplanung unserer Schule entnehmen können, liegen in der kommenden Woche am Montag (Rosenmontag) und Dienstag (Veilchendienstag) zwei bewegliche Ferientage. Auch wenn der Karneval dieses Jahr weitgehend ausfällt, wollen wir diese Regelung so belassen, damit nach Wiederaufnahme des Präsenzunterrichts hier keine weiteren Unterrichtstage in Präsenzform entfallen müssen. Dies bedeutet, dass der Distanzunterricht in der kommenden Woche von Mittwoch bis Freitag (17.-19. Februar 2021) durchgeführt wird. Unser Schulbüro bleibt am Montag und Dienstag (15.-16. Februar 2021) geschlossen.

Mit freundlichen Grüßen

André Bartel


Schulleiter

Regelungen Schulbetrieb vom 11.01.2021 bis zum 31.01.2021

08.01.21

Liebe Eltern,

zunächst wünsche ich Ihnen und Ihren Familien ein gutes, erfolgreiches und besonders gesundes neues Jahr 2021.

Wie Sie sicherlich bereits den Medien entnommen haben, wird der Präsenzunterricht ab sofort bis zum 31. Januar 2021 an den Schulen in Nordrhein-Westfalen ausgesetzt. In unserer Schule wird mit dem Start nach den Weihnachtsferien ab Montag, den 11. Januar, grundsätzlich der Unterricht für alle Jahrgangsstufen als Distanzunterricht in der Regel über die Lernplattform Moodle erteilt. Soweit die Umstellung auf Distanzunterricht in Einzelfällen weitere Vorbereitungszeit erforderlich macht, findet der Distanzunterricht spätestens ab dem 13. Januar statt. Der Distanzunterricht unterliegt den rechtlichen Vorgaben der Zweiten Verordnung zur befristeten Änderung der Ausbildungs- und Prüfungsverordnungen gemäß § 52 SchulG (DistanzunterrichtVO).

Alle Eltern sind aufgerufen, ihre Kinder - soweit möglich - zuhause zu betreuen, um so einen Beitrag zur Kontaktreduzierung zu leisten. Um die damit verbundene zusätzliche Belastung der Eltern zumindest in wirtschaftlicher Hinsicht abzufedern, soll bundesgesetzlich geregelt werden, dass das Kinderkrankengeld im Jahr 2021 für 10 zusätzliche Tage pro Elternteil (20 zusätzliche Tage für Alleinerziehende) gewährt wird. Der Anspruch soll auch für die Fälle gelten, in denen eine Betreuung des Kindes zu Hause erfolgt, weil dem Appell des Ministeriums für Schule gefolgt wird.

Für Klassenarbeiten gilt: Grundsätzlich werden in den Schulen bis zum 31. Januar 2021 keine Klassenarbeiten geschrieben, da der Unterricht im 1. Schulhalbjahr eine ausreichende Basis für die Leistungsbewertung auf dem Halbjahreszeugnis geschaffen hat.

Sobald wir über weitere bzw. neue Informationen verfügen, werden wir Sie in gewohnter Weise über Moodle bzw. über die Homepage unserer Schule informieren.

Uns allen wünsche ich weiterhin Gesundheit und viel Gelassenheit!

André Bartel
Schulleiter

16.12.20

Weihnachten – die schönste Zeit
Nun leuchten wieder die Weihnachtskerzen
und wecken Freude in allen Herzen.
Ihr lieben Eltern, in diesen Tagen,
was sollen wir singen, was sollen wir sagen?
Wir wollen euch wünschen zum heiligen Feste
vom Schönen das Schönste, vom Guten das Beste!
Wir wollen euch danken für alle Gaben
und wollen euch immer noch lieber haben.

Von Gustav Falke

Liebe Erziehungsberechtigte, liebe Schüler*innen

mit diesen Worten grüße ich Sie am Ende des Jahres.

Die weihnachtliche Botschaft ist auch in unserer Zeit sowohl Ansporn als auch Trost: Ansporn, dass wir nicht nachlassen im Umgang mit immer neuen Herausforderungen und Trost, dass wir immer geborgen sind in der Liebe unserer Familie. Es gibt wohl keine Zeit im Jahresverlauf, in der man sich so nach Normalität sehnt wie zu Weihnachten. Es soll möglichst alles so sein wie immer, denn der gewohnte Ablauf dieses Festes ist wichtiger Bestandteil der Vorfreude darauf. Nun wird in diesem Jahr sicher einiges anders verlaufen. Wir ersehnen nicht nur Weihnachten, sondern haben Sehnsucht nach dem Ende dieser Pandemie-Situation mit allen ihren Einschränkungen. So wünsche ich Ihnen und Ihren Familien, auch im Namen des Kollegiums ein friedvolles Weihnachtsfest und einen gesunden Rutsch ins neue Jahr.

Mit diesem Elternbrief vor Weihnachten haben wir noch einige Informationen für Sie:

An den beiden Werktagen unmittelbar im Anschluss an das Ende der Weihnachtsferien (7. und 8. Januar 2021) findet kein Unterricht statt. Es gelten die gleichen Regeln wie für die unterrichtsfreien Tage am 21. und 22. Dezember 2020.

Zu den jeweiligen weiteren Vorgaben und Hinweisen für den Schulbetrieb nach den Weihnachtsferien (11.01.2021) bitte ich um einen regelmäßigen Besuch unserer Homepage.

Mit herzlichen Grüßen und allen guten Wünschen

Andre Bartel
(Schulleiter)

Liebe Erziehungsberechtigte, liebe Schüler*innen

Update! 13.12.20

heute veröffentlichen wir auf unserer Homepage lediglich die von den Lehrerinnen und Lehrern für Montag benannten Klassenarbeitstermine. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir für das weitere Vorgehen mit den geplanten Klassenarbeiten erst nach einer für Montag geplanten Rücksprache mit der Bezirksregierung hier weitere Informationen am Montagnachmittag liefen können.

Montag: Klasse 10a: 10:05 bis 11:40 Uhr Mathematik

Dienstag: Kurs 10F: 9:00 bis 10:00 Uhr

Dienstag: Kurs 10IF: 9:30 bis 11:00 Uhr

Mittwoch: Nachschreibe-Termin: 9:00 bis 10:30 Uhr

Donnerstag: Nachschreibe-Termin 9:00 bis 10:30 Uhr

Wer von welchem Nachschreibetermin betroffen ist, veröffentlichen wir in Moodle bei "Allgemeine Informationen" und durch die Klassen/ Kursleitungen


Mit freundlichen Grüßen
André Bartel
Schulleiter

Liebe Erziehungsberechtigte, liebe Schüler*innen

11.12.20

mit einer Schulmail vom heutigen Tage teilte uns das Schulministerium mit, dass in Nordrhein-Westfalen ab dem 14. Dezember die Präsenzpflicht für Schülerinnen und Schüler an den Schulen aufgehoben ist. In der Jahrgangsstufe 10 wird der Unterricht grundsätzlich nur als Distanzunterricht erteilt.

Für Schülerinnen und Schüler mit einem Bedarf an sonderpädagogischer Unterstützung, der eine besondere Betreuung erfordert, muss diese in Absprache mit den Eltern oder Erziehungsberechtigten sichergestellt werden.

Die Befreiung vom Präsenzunterricht und der obligatorische Distanzunterricht sind nicht mit einem Aussetzen der Schulpflicht gleichzusetzen. Das Lernen und Arbeiten zu Hause über unsere Lernplattform Moodle gilt für diese besondere Woche zwischen dem 14. und dem 18. Dezember 2020.

Unabdingbar angesetzte Klassenarbeiten aller Jahrgangsstufen in der kommenden Woche werden geschrieben. Die betroffenen Schülerinnen und Schüler müssen für den Zeitraum der Klassenarbeit in die Schule kommen. Im Sinne des Infektionsschutzes werden die Klassen (wenn nötig) in dieser Zeit geteilt.

An den beiden Werktagen unmittelbar im Anschluss an das Ende der Weihnachtsferien (7. und 8. Januar 2021) findet kein Unterricht statt.

André Bartel


Schulleiter

Liebe Erziehungsberechtigte, liebe Schüler*innen

30.11.20

Die Bezirksregierung Düsseldorf hat uns einen zusätzlichen pädagogischen Tag zur digitalen Vorbereitung von Unterricht genehmigt. Diesen Tag werden wir am 03.12.20 nutzen um uns intensiv mit Möglichkeiten des Distanzlernens zu beschäftigen.

Dieser Tag wird für Ihr Kind dann ein Studientag sein. Das Material wird durch die Lehrkräfte unserer Schule zur Verfügung gestellt.

Mit freundlichen Grüßen

M. Bormann

Liebe Erziehungsberechtigte,

25.11.20

Schülerinnen und Schüler, die nach dem Ende einer Quarantäne wieder zum ersten Mal die Schule besuchen, müssen das hier verlinkte Formular ausgefüllt und unterschrieben mit in die Schule bringen.

Keine Schülerin und kein Schüler darf ohne diesen Brief wieder in der Schule erscheinen.

Wenn Sie keinen Drucken haben, schreiben Sie das Dokument bitte ab.

M. Bormann

Liebe Erziehungsberechtigte,

25.10.20

der erste Schultag nach den Ferien steht kurz bevor, aber ich hoffe, dass Sie und Ihre Familien trotz der anhaltenden Corona-Bestimmungen erholsame Herbstferien hatten. Aufgrund der aktuellen „Verordnung zur Änderung der Coronabetreuungsverordnung vom 30. September 2020“ und die „2.Lesefassung CoronaBetrVO ab 26.10.2020“ des MAGS NRW möchte ich Ihnen folgende Punkte mitteilen, die für den Schulalltag nach den Herbstferien zu beachten sind:

Im Schulgebäude und auf dem Schulgelände müssen alle Personen eine Mund-Nase-Bedeckung (MNB) tragen, dies gilt für unsere Schülerinnen und Schüler zunächst bis zu den Weihnachtsferien auch wieder an ihren Sitzplätzen. Von der Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung (MNB) kann die Schulleitung aus medizinischen Gründen befreien. Das Vorliegen der medizinischen Gründe ist durch ein ärztliches Zeugnis nachzuweisen, welches auf Verlangen vorzulegen ist.

Abweichend von der Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung (MNB) kann eine Lehrkraft entscheiden, dass das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung (MNB) zeitweise oder in bestimmten Unterrichtseinheiten mit den pädagogischen Erfordernissen und den Zielen des Unterrichts nicht vereinbar ist, insbesondere im Sportunterricht oder bei Prüfungen. In diesen Fällen muss mit Ausnahme des Sportunterrichts ein Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen Personen gewährleistet werden.

In Pausenzeiten darf auf die Mund-Nase-Bedeckung (MNB) beim Essen und Trinken verzichtet werden, wenn der Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen Personen gewährleistet ist oder wenn Speisen oder Getränke auf den festen Plätzen im Klassenraum verzehrt werden.

Ich wünsche uns allen einen erfolgreichen Schulstart.

A. Bartel

Schulleiter

Bitte des Krisenstabs

31.08.20

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

nach übereinstimmenden Berichten der örtlichen Ordnungskräfte von Polizei und Kommunalem Ordnungsdienst sind aktuell im Umfeld von Schulgebäuden zunehmend größere Ansammlungen von Schülerinnen und Schülern zu beobachten, die sich im Hinblick auf den Infektionsschutz hochgradig unvernünftig verhalten und damit sich und andere gefährden. Konkret festgestellt wurden größere Gruppen von - zumeist älteren - Schülerinnen und Schülern, die sich ohne jegliche Abstandswahrung bzw. Mund-Nasen-Bedeckung hohen Infektionsrisiken ausgesetzt haben.

Angesichts der aktuell wieder steigenden Infektionszahlen kommen wir der Bitte des Corona-Krisenstabs der Stadt Krefeld nach und appellieren nochmals an das Verantwortungsbewusstsein der Schülerinnen und Schüler und geben den Hinweis des Schulträgers weiter, dass im Zusammenhang mit der Missachtung von Vorschriften zur Pandemiebekämpfung die Verhängung von Bußgeldern unvermeidlich sein wird.

Mit freundlichen Grüßen

André Bartel


Schulleiter

Elternbrief - Willkommen im neuen Schuljahr 2020/21!

15.08.20

Liebe Eltern, liebe Schüler*innen,

der erste Schultag des neuen Schuljahres ist nun schon vorüber, aber ich hoffe, dass Sie und Ihre Familien trotz der anhaltenden Corona-Bestimmungen erholsame Sommerferien hatten und erholt ins Berufsleben bzw. Ihre Kinder ins Schuljahr 2020/21 gestartet sind.

Wir freuen uns sehr, dass wir endlich wieder halbwegs normal zusammen lernen können. Wir möchten Ihnen/euch aber versichern, dass wir sehr sorgfältig auf die Umsetzung der Hygienemaßnahmen achten werden, sodass wir das Infektionsrisiko möglichst klein halten.

Die wesentlichen neuen Regelungen, die Sie bitte mit Ihren Kindern besprechen, möchten wir nachfolgend auflisten:

  1. Vorerst herrscht auf dem gesamten Schulgelände und auch im Gebäude Maskenpflicht. Alle Schülerinnen und Schüler sind verpflichtet, eine eigene Maske mitzubringen und zu tragen. Die Maske muss auch im Präsenzunterricht getragen werden. Wer nach einer Ermahnung erneut ohne Maske angetroffen wird oder sich verweigert, diese zu tragen, wird sofort vom Unterricht ausgeschlossen. Bei mehrfachen Verstößen kann auch ein mehrtägiger Ausschluss verhängt werden.
  2. Unterricht in Präsenzform bleibt der Regelfall nach den Ferien. Jedoch ist es jederzeit möglich, dass Ihr Kind aufgrund von Vertretungssituationen oder Quarantäne auf Distanz unterrichtet werden muss. Daher ist es ganz besonders wichtig, dass Sie jederzeit die Nachrichten auf unserer Homepage im Auge behalten.
  3. Grundlegend geändert wurden die Vorgaben beim Zusammenleben mit vorerkrankten Angehörigen in häuslicher Gemeinschaft: Hier sind vorrangig Maßnahmen zuhause zu treffen, um die Angehörigen zu schützen. Das Kind soll möglichst in die Schule gehen. Nur in eng begrenzten, zeitlichen Ausnahmefällen können Kinder vom Präsenzunterricht befreit werden. Wir bitten dann um die Einreichung eines Attestes.
  4. Während der Befreiung vom Präsenzunterricht ist eine Teilnahme am Lernen auf Distanz Pflicht und wird bewertet. Sie finden unsere Lernplattform
  5. In den nächsten Wochen findet der Sportunterricht nur auf der Bezirkssportanlage im Freien statt.
  6. Im Infektionsfall müssen wir eine möglichst genaue Rückverfolgung ermöglichen. Daher werden für alle Klassen feste Sitzpläne erstellt. Weiterhin gibt es in jedem Klassenraum die Möglichkeit zum Händewaschen. Jeder Klasse werden bestimmte Aufstellungsmarkierungen sowie Ein- und Ausgänge und Schulhofbereiche zugewiesen. Im Infektionsfall müssen wir in der Lage sein, Auskunft darüber zu geben, wann das Kind mit wem zusammen war. Es ist deshalb sehr wichtig, dass die Kinder sich an die Vorgaben halten.

Alles Weitere erfahren Sie fortlaufend auf unserer Homepage oder über Moodle.

Einige weitere Bemerkungen sind mir wieder zu Beginn der Unterrichtszeit wichtig:

  • Weisen Sie bitte Ihre Kinder eindringlich darauf hin, keine größeren Bargeldbeträge oder Wertsachen (Handys, MP3-Player, Schmuck etc.) mit in die Schule zu nehmen.
  • Falls Sie Ihr Kind in begründeten Fällen vom Unterricht beurlauben lassen wollen, muss der Urlaubsantrag mindestens eine Woche vor dem entsprechenden Termin über den Klassenlehrer eingereicht werden.
  • Am 24.11.2020 findet der erste Elternsprechtag an unserer Schule statt. In diesem Zusammenhang möchte ich Sie jedoch darauf hinweisen, dass alle Lehrkräfte an unserer Schule Sprechzeiten haben, an denen sie außerhalb der Elternsprechtage für Gespräche zur Verfügung stehen.
  • Bitte notieren Sie sich auch die folgenden Termine:
    • 18.08.2020 Klassenpflegschaften (Einladungen bereits erfolgt)
    • 17.09.2020 Schulpflegschaft
    • 29.01.2021 Halbjahreszeugnisse
    • Ich hoffe auf zahlreiche persönliche Begegnungen, wünsche uns allen ein erfolgreiches Schuljahr 2020/2021 und freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit Ihnen. Ich möchte aber auch „Danke“ sagen, für ein gelungenes letztes Schuljahr. Dazu haben alle Kolleginnen und Kollegen und besonders Sie und Ihre Kinder beigetragen.

      Herzliche Grüße

      André Bartel Schulleiter

      Wir wünschen allen schöne Ferien und frohe Ostern

      03.04.2020

      Ostergrüße

      Elternbrief der Stadt Krefeld

      25.03.2020

      Sehr geehrte Eltern, sehr geehrte Sorgeberechtigte,

      seit Mittwoch, 18.03.2020, bis zunächst zum Ende der Osterferien (19.04.2020) sind die Schulen in Nordrhein-Westfalen durch Anordnung der Landesregierung geschlossen. Mit dieser Präventionsmaßnahme soll der Ausbreitung des neuartigen Corona-Virus entgegengewirkt bzw. sie verlangsamt werden.

      Grundsätzlich gilt damit für Sie als Eltern/Sorgeberechtigte, dass Sie im genannten Zeitraum die Kinderbetreuung im Rahmen ihrer Elternverantwortung selber sicherstellen müssen.

      Lediglich für Kinder bis zur Jahrgangsstufe 6 , von denen mindestens ein Elternteil in einer so genannten „kritischen Infrastruktur arbeitet“ und für die keine anderweitige Betreuung möglich ist, wird eine Notbetreuung in den Schulen.

      Neu festgelegt wurde nun, dass die Notbetreuung in Schulen bei unabdingbaren Betreuungsbedarfen auch an Wochenendenund während der Osterferien (6.4. –19.4.2020)in Anspruch genommen werden kann. Davonausgenommen ist lediglich das Osterwochenende mit den gesetzlichen Feiertagen von Karfreitag, 10.4.2020, bis Ostermontag, 13.4.2020.

      Damit die Organisation auch für die Ferienzeit reibungslos weitergehen kann, bitten wir Sie dringend, so frühzeitig wie möglich mitzuteilen, wenn Sie während der Osterferieneine Betreuung in der Schule Ihres Kindes benötigen.

      Falls Sie eine Betreuung während der Ferien benötigen und Ihr Kind aktuell schon einen Platz in der Notbetreuung hat, senden Sie bitte eine Email an schulamt@krefeld.de. Nennen Sie darin bitte möglichst konkret die Zeiten des absehbaren Betreuungsbedarfes so-wie unbedingt den Namen Ihres Kindes und die besuchte Schule.

      Sofern Sie bisher noch keine Notbetreuung für Ihr Kind besteht, für die Osterferien aber ein Betreuungsbedarf absehbar ist, so stellen Sie bitte so früh wie irgend möglich einen Online-Antrag unter http://www.krefeld.de/corona . Neben den weiteren notwendigen Angaben geben Sie dort im Feld „Bemerkungen“ bitte möglichst konkret die Zeiten des absehbaren Betreuungsbedarfes an.

      Genauere Informationen zur Notbetreuung und deren Voraussetzungen erhalten Sie unter www.krefeld.de/notbetreuung . Als Link finden Sie dort auch den o.a. Online-Antrag auf einen Platz in der Notbetreuung sowie den notwendigen Vordruck für eine Arbeitgeberbescheinigung. Bei Rückfragen stehen Ihnen während der üblichen Sprechzeiten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Schulverwaltung unter Tel. 02151 –86 3000 gerne zur Verfügung.

      Mit freundlichen Grüßen
      Maas & Koblenz-Lüschow
      Fachbereich Schule Schulaufsicht


      Folgende Formulare sind dem Elternbrief angehängt und werden für das Notfallbetreuungsangebot benötigt:


      Elternbrief mit Anlagen
      Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten
      Beispiel-Kontaktformular


      Neue Zusammensetzung der Schulleitung

      Zum 18.11.2019 hat sich die Zusammensetzung unserer Schulleitung geändert. Bis zu unserer Schließung soll nun Herr Bartel (Schulleiter der Freiherr-vom-Stein Realschule Krefeld) die Leitung übernehmen. Unterstützt wird er dabei von Frau Lunkenheimer (Schulleiterin der Albert-Schweitzer-Realschule). Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit!

      Spannende Geschichten und schöne Erinnerungen auf dem Ehemaligentreffen

      Ehemaligentreffen In der Mensa der Realschule Oppum fand jetzt ein gutbesuchtes Ehemaligentreffen statt. Organisiert und durchgeführt wurde dies vom engagierten Förderverein der Realschule Oppum und der früheren Schulleiterin Heide Schremmer. Die jetzige Schulleitung war durch Dr. Kerstin Sperling vertreten. Viele ehemalige Schülerinnen und Schüler und Mitglieder des Lehrerkollegiums nahmen die Gelegenheit wahr, plauderten bei Getränken und Knabbergebäck über vergangene Zeiten und ließen Erinnerungen wach werden. Einige Personen, die nicht mehr in Krefeld leben, waren extra angereist. Eine Schülerin des ersten Entlassjahrgangs 1985 kam gar aus Neuseeland, ihre frühere Klassenkameradin aus dem Schwarzwald. Ein Mann, der 1985 aus der Grundschule in Klasse 5 wechselte, hatte seine Reise in seinem jetzigen Wohnort Elmshorn in Schleswig-Holstein begonnen. Es war eine bunte Mischung von jungen Erwachsenen, die zwischen 1985 und 2018 ihren Abschluss an der Schule gemacht hatten und den Abend sehr genossen. Mehrere bedankten sich für den schönen Abend und die Gelegenheit, frühere MitschülerInnen und LehrerInnen wieder zu sehen. Auch wurde dringend gewünscht, einen solchen Abend zu wiederholen, Adressen wurden ausgetauscht.

      Einiges hat sich geändert...

      Frau Kühnen-Schmitz



      Frau Kühnen-Schmitz bleibt unsere Sekretärin. Sie erreichen das Sekretariat unter der alten Nummer: 02151 55370.