Info-Box

Realschule Oppum: Das Bepflanzen die Musikarena im Kunstgarten

Die große Rasenfläche beim Hof der Klassen 5 und 6 wird im Rahmen des Programms "Kulturagenten für kreative Schulen" zu einem Kunstgarten umgestaltet. Im Sommer waren die großen Erdarbeiten, die verwirklicht wurden. Es wurden immerhin 70 Kubikmeter Erde und 8 Tonnen Steine in Bewegung gebracht! Jetzt konnten die ersten Bepflanzungen in Angriff genommen werden. Natürlich ist ein Platz zum Fußballspielen in der einen Hälfte der Wiese nicht vergessen!

Zunächst ist der Garten so angelegt worden, dass er später jeweils Skulpturen und Installationen der Kunstklassen aufnehmen und so als inspirierender Raum fungieren kann.

Jetzt war es endlich so weit! Die Vorarbeiten, das Graben von Löchern für die Bäume, konnten Ende November losgehen und wurden zielstrebig beendet.

Brigitta Heller, der Kulturagentin dieser kreativen Schule, war es gelungen, einen Gartenfachmann zur aktiven Unterstützung zu gewinnen.

Dann, im Dezember, kam der Gärtner mit Bäumchen und Heckenpflanzen und los ging es. Zusätzlich gab es Pflanzenspenden von Oppumer Bürgern, die jetzt ihren Platz fanden.

Die Schüler der 7A hatten sich Kleidung zum Arbeiten die auch für einen Dezembertag warm genug ist, angezogen. Sorgfältig setzten sie unter Anleitung des Gärtners Bäume, die mit professionellen Stützen versehen wurden und Sträucher, die gewissenhaft in die Erde gesetzt wurden. Anschließend wurde eine schützende Begrenzung mit Flatterband geschaffen. So haben die frisch gesetzten Pflanzen Zeit, Wurzeln zu schlagen. Alle sind schon gespannt, wie die bepflanzte Arena im Frühling aussieht!

Die Realschule Oppum ist teilnehmende Schule am Modellprogramm "Kulturagenten für kreative Schulen" der gemeinnützigen Forum K&B GmbH, initiiert und gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes und die Stiftung Mercator in Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Schule und Weiterbildung. Kooperationspartner in Nordrhein-Westfalen ist die Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung.